Typisch Köln

Stadt der Veedel


Köln

Als „Veedel“ bezeichnet der Kölner liebevoll seinen Stadtteil bzw. sein Stadtviertel in dem er zu Hause ist. In Köln zählt man insgesamt 86 „offizielle“ Stadtteile und daneben noch einige „gefühlte“ Viertel, die nicht amtlich erfasst sind. Dazu zählen urkölsche Veedel wie der Eigelstein, das Vringsveedel (Severinsviertel), das Studententviertel „Kwartier Latäng“ oder auch das „Belgische Viertel“ in der Neustadt-Nord. Und was macht ein Veedel nun zu einem Veedel? Hier findet der Kölner im Allgemeinen alles, was er zum Leben braucht: die Stammkneipe an der Ecke, das Büdchen (Kiosk), einen größeren Platz zum „Schwaade“ beim Wochenmarkt, den Supermarkt, den Bäcker und das Café. Im Veedel spielt sich das Leben ab und dementsprechend fühlt sich der Kölner seinem Stadtteil ganz besonders verbunden. Darum werden hier auch eigene Straßenfeste organisiert wie „Dä längste Desch vun Kölle“ im „Vringsveedel“, eines der bekanntesten Straßenfeste Kölns.

Nach oben

Willkommen auf frueh.de

Bist du schon 16 Jahre alt?

Oder bist du vielleicht ein bisschen früh dran?

Nimm's sportlich.

Am besten mit unserer leckeren Fassbrause Früh Sport!

Früh Sport

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung